Das Institut

Aufgabe des Institutes ist die praxisorientierte Forschung im Fachgebiet zur Diagnostik und Therapie von Störungen der Mikrozirkulation.

Das Institut wird von Prof. Dr. med. Reiner Klopp geleitet (unterstützt von fachärztlichen Mitarbeitern und technischen Assistenten). Untersuchungen zu Nebenwirkungen von Röntgenkontrastmitteln auf die Mikrozirkulation, Untersuchungen zu Wirkungen stabiler Prostacyclinderivate auf die Mikrozirkulation, Forschungen zur Optimierung der Kompressionstherapie bei chronischer Veneninsuffizienz, Untersuchungen zur gestörten Wundheilung und Narbenbildung, Wirkungen von ACE-Hemmern in der Mikrozirkulation, Forschungen zum Einfluß verschiedener Beta-Rezeptorenblocker auf die Mikrozirkulation, Forschungen zur physikalischen Gefäßtherapie.

Finanzielle Unabhängigkeit

Die Forschungstätigkeit des Institutes ist nicht von Geldzuwendungen der Wirtschaft abhängig. Zur Realisierung seiner Forschungsvorhaben verfügt das Institut über regelmäßige eigene Einnahmen. Werden darüber hinaus zusätzlich materielle Unterstützungen von Wirtschaftsunternehmen angeboten und in Anspruch genommen, so ist die Unabhängigkeit der Forschungsarbeit und der Publikation ihrer Resultate uneingeschränkt garantiert.

Arbeitsgebiete im Laufe der über 40-jährigen Forschungstätigkeit

  • Ultraschallphysik, Ultraschalldiagnostik in Ophthalmologie und Kardiologie.
  • Biophysikalische Forschungen zu elektrischen Vorgängen im Gehirn und im Herzen.
  • Biophysikalische Forschungen in den Fachgebieten mechanische Kinematik und Dynamik, Mechanik der Flüssigkeiten und Gase, Wellenlehre und Akustik.
  • Wirkungen von Lärmstressoren auf den menschlichen Organismus.
  • Forschungen zur Wirkung ionisierter Strahlung auf den Organismus.
  • Histologische Forschungen zur Mikroangioarchitektur in verschiedenen Geweben (Kontrastmitteldarstellung, Mikrokorrosionspräparation, Lichtmikroskopie, Elektronenmikroskopie).
  • Forschungen zur Neuentwicklung von Röntgen-Kontrastmitteln, Nebenwirkungen von Röntgen-Kontrastmitteln auf die Mikrozirkulation.
  • Forschungen zur Neuentwicklung von Herz-und Gefäßkathetern, Wirkungen von Herz- und Gefäßkathetern auf das Endothel.
  • Forschungen zu Wirkungen von Prostacyclinen in der Mikrozirkulation.
  • Forschungen zu Mikroangiogenesen im Tumorgewebe.
  • Wirkungen verschiedener Phytopharmaka auf die Mikrozirkulation.
  • Wirkungen von ACE-Hemmern und Beta-Rezeptorenblockern auf die Mikrozirkulation.

Derzeitige Forschungsschwerpunkte

  • Forschungen zur Strömungsmechanik und zu den Verteilungsgesetzmäßigkeiten des Plasma-Blutzell-Gemisches in Mikrogefäßnetzwerken.
  • Gerätetechnische Entwicklungen für die Mikrozirkulationsdiagnostik.
  • Biophysikalische und pathophysiologische Gesetzmäßigkeiten bei der Regulation der Organdurchblutung.
  • Mikrozirkulationsstörungen bei Diabetes u.a. Erkrankungen. Ursachen von Limitationen der Organdurchblutung.
  • Möglichkeiten der physikalischen Stimulierung defizitärer Regulationen der Organdurchblutung.

Was sie noch interessieren könnte

Erfahren Sie mehr über die Grundlagen der Mikrozirkulation